20 Jahre Goldhagen-Debatte

Die Arbeit an einem zeitgemäßen Begriff des Materialismus muss nicht bei null beginnen. Der Band Das Konzept Materialismus der Initiative Sozialistisches Forum (ISF) dokumentiert Aspekte einer etwas über zwanzig Jahre alten Theoriedebatte, die aus dem Wissensbestand der Gesellschaftstheorie zu verschwinden droht.[1] Gemeint ist die Diskussion um Sinn und Unsinn einer linken Rezeption von Theorien im…Continue reading 20 Jahre Goldhagen-Debatte

Kritik zeitgenössischer Marxlesarten

  An Wenigen wird vorbeigegangen sein, dass man dieses Jahr den 200. Geburtstag von Karl Marx feiern lässt. Natürlich nicht in der Größenordnung eines staatstragenden Luther-Jahrs, aber doch mit beeindruckender Breitenwirkung. Denn nicht nur die radikale Linke hält ihren ewigen Stichwortgeber hoch, sondern auch die bürgerliche Mitte hat spätestens seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise…Continue reading Kritik zeitgenössischer Marxlesarten

Was soll Theorie leisten?

Auf einem sehr grundlegenden Niveau ist Theorie banal. Sie ist jene Systematik, vor deren Hintergrund zusammenhängende Annahmen über Gegenstände erst möglich werden. Eine ganz einfache Operation der Abstraktion, die es ermöglicht, nicht vor jedem Phänomen wie vor einer Offenbarung zu stehen. In genau dieser systematisierenden Funktion ist sie Mittel der Wahl zur Welterklärung. Dabei ist…Continue reading Was soll Theorie leisten?

Wissenschaftliche Mythenbildung

In der kritischen Gesellschaftstheorie gab es lange Zeit einen Allgemeinplatz betreffend der entscheidenden Trennung zwischen Erkenntnis und Verblendung: Dasjenige Denken, welches nur ein unbewusstes organisches Abfallprodukt der gesellschaftlichen Verhältnisse ist, bleibt der Bestätigung des Bestehenden verhaftet. Nicht in aktiver Affirmation, sondern in der Verschleierung der Wirklichkeit. Es ist Mystizismus. Die Marxschen Feuerbachthesen merkten dazu an,…Continue reading Wissenschaftliche Mythenbildung

Aufklärung in postfaktischen Zeiten

Die medialen Kommentare derzeit scheinen sich einig im Bekenntnis, wir lebten in postfaktischen Zeiten: Fake-News, der Triumph der Affekte über die Fakten, Hetze und Verleumdungen im Netz. Von Donald Trumps Wahlkampf bis zu falschen Zitaten Renate Künasts lassen sich deutliche Symptome dessen ausmachen. Der österreichische Bundespräsidentschaftswahlkampf brachte ein besonders drastisches Schlaglicht in diesem Zusammenhang hervor.…Continue reading Aufklärung in postfaktischen Zeiten