Was tun, Althusser?

  In Krisenzeiten haben linke Bewegungen derzeit offensichtlich wenig anzubieten: Linker Populismus ist im besten Falle nur liberaler Reformismus, soziale Kämpfe erschöpfen sich in Forderungen nach Anerkennung und theoretisch scheint das radikalste, was es zu holen gibt, nur der scheinbar noch radikalere Obskurantismus zu sein. Diese Perspektivlosigkeit zeigt an, dass die Linke die Vorstellung der Möglichkeit…Continue reading Was tun, Althusser?

20 Jahre Goldhagen-Debatte

Die Arbeit an einem zeitgemäßen Begriff des Materialismus muss nicht bei null beginnen. Der Band Das Konzept Materialismus der Initiative Sozialistisches Forum (ISF) dokumentiert Aspekte einer etwas über zwanzig Jahre alten Theoriedebatte, die aus dem Wissensbestand der Gesellschaftstheorie zu verschwinden droht.[1] Gemeint ist die Diskussion um Sinn und Unsinn einer linken Rezeption von Theorien im…Continue reading 20 Jahre Goldhagen-Debatte

Keine Angst vor‘m Kapitalzentrismus

  Buchbesprechung zu Alexandra Scheele/Stefanie Wöhl (Hrsg.): Feminismus und Marxismus 2018 | 250 Seiten | 29,95 € | Beltz Juventa | ISBN 978-3-7799-3052-5   Materialistische Theorie musste seit jeher von anderen Theoriezweigen an ihren universalen Anspruch erinnert werden. Das gilt umso mehr, seit Marxismus immer mehr ein Nischendasein fristet und sich am allerliebsten mit sich…Continue reading Keine Angst vor‘m Kapitalzentrismus

Foucault und der Neoliberalismus

Michel Foucaults sozialwissenschaftlicher Einfluss ist immens und unbestritten, so sehr, dass dahinter schnell verschwindet, welchen Bärendienst sein Wirken einer kritischen Sozialtheorie eigentlich aufgebürdet hat. Viele Aspekte seines Denkens haben sich zu einer Art theoretischem Horizont verstetigt, was es umso schwerer und zugleich notwendiger macht, sie herauszufordern. Eine solche Herausforderung will auch der Sammelband zu Foucaults…Continue reading Foucault und der Neoliberalismus