Was tun, Althusser?

  In Krisenzeiten haben linke Bewegungen derzeit offensichtlich wenig anzubieten: Linker Populismus ist im besten Falle nur liberaler Reformismus, soziale Kämpfe erschöpfen sich in Forderungen nach Anerkennung und theoretisch scheint das radikalste, was es zu holen gibt, nur der scheinbar noch radikalere Obskurantismus zu sein. Diese Perspektivlosigkeit zeigt an, dass die Linke die Vorstellung der Möglichkeit…Continue reading Was tun, Althusser?

Keine Angst vor‘m Kapitalzentrismus

  Buchbesprechung zu Alexandra Scheele/Stefanie Wöhl (Hrsg.): Feminismus und Marxismus 2018 | 250 Seiten | 29,95 € | Beltz Juventa | ISBN 978-3-7799-3052-5   Materialistische Theorie musste seit jeher von anderen Theoriezweigen an ihren universalen Anspruch erinnert werden. Das gilt umso mehr, seit Marxismus immer mehr ein Nischendasein fristet und sich am allerliebsten mit sich…Continue reading Keine Angst vor‘m Kapitalzentrismus

Lektionen in Marxismus

  Buchbesprechung zu Diethard Behrens/Cornelia Hafner: Westlicher Marxismus. Eine Einführung. 2017 | 902 Seiten | 39,80 € | Schmetterling Verlag | ISBN 978-3896570833   Der Marxismus ist und war immer eine Theorie der Praxis. Darin liegt schon das größte Problem: Erkenntnis als Handlungsanleitung hinkt der Praxis hinterher. Diesem Widerspruch nach befindet sich der Marxismus eigentlich…Continue reading Lektionen in Marxismus

Materialistische Dialektik als Theorie der Gesellschaft

Die seit langer Zeit nur schwer wegzudenkende Präsenz des Marxismus in der Sozialwissenschaft wird häufig auf zwei Arten erklärt: Einerseits habe sich der Gegenstand – eine Gesellschaft, die in wesentlichen Aspekten von ihrer kapitalistischen Produktions- und Denkweise bestimmt ist – zwar an der Oberfläche, nicht aber seinem Organisationsprinzip nach verändert, das Marx in besonders klaren…Continue reading Materialistische Dialektik als Theorie der Gesellschaft

Die Erben des Marxismus: Derridas und Rancières Althusserlektüre

Es lässt sich ein wieder stärkeres, jedoch diffuses, akademisches Interesse an marxistischer Theorie beobachten und vor diesem Hintergrund lebt auch die Diskussion um Louis Althusser wieder auf. Zu Beginn der 1990er Jahre wurde Althusser zuletzt als Kristallisationspunkt marxistischer Gesellschaftstheorie herangezogen und gerade vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse hatte die intern-marxistische Debatte ihre strategische Berechtigung.…Continue reading Die Erben des Marxismus: Derridas und Rancières Althusserlektüre

“denken entlang der Politik”. Zum Begriff des Materialismus bei Max Horkheimer und Louis Althusser

Daniel Hackbarths Ausgangspunkt ist die Nähe zweier gesellschaftstheoretischer Konzeptionen, die über eine grobe Zurechnung zum westlichen Marxismus hinaus selten so klar hervorgehoben wurde. Ursprung dieser Parallelität ist eine geteilte theoretische Herausforderung, die sowohl für Althusser als auch für Horkheimer in der Reaktivierung eines marxistischen Denkens entgegen den erstarrten Konzeptionen des doktrinären Weltanschauungsmarxismus besteht – ohne…Continue reading “denken entlang der Politik”. Zum Begriff des Materialismus bei Max Horkheimer und Louis Althusser

Althusser – Die Reproduktion des Materialismus

Die politische Philosophie des Marxismus hat das widersprüchliche Erbe Louis Althussers immer noch nicht verkraftet. Althusser vereinte in seinem Gesamtwerk mindestens zwei einander diametral entgegengesetzte Positionen: Seine strenge Marx‑Exegese im Zeichen von radikalem Anti‑Humanismus, Denken der Determination und unversöhnlicher Nicht‑Philosophie einerseits; andererseits seine unwahrscheinlichen Anstrengungen zur Neuformulierung eines aleatorischen Materialismus, der den modernen Anforderungen nach…Continue reading Althusser – Die Reproduktion des Materialismus